Page:Balthasar Hübmaier.djvu/396

This page has been validated.
312
Balthasar Hübmaier

Frewt euch, frewt euch in diser zeyt,
jr werden Christen alle!
Wann yetz in allen landen weyt
Gots wort her dringt mit schalle.
Est ist kein man, ders weren kan,
das habt ir wol vernummen,
Dann Gottes wort bleybt ewig stan
den bösen als den frummen.

Adam, Adam, du alter greysz,
wie hat es dir ergangen?
Nach deynem fall im Paradeysz
hast du von Got empfangen
Sein Götlich wort genummen an,
vnd bist dadurch erhalten,
Dann Gottes wort bleybt ewig stan
den jungen als den alten.

Noe, Noe, du Gottes man!
Got hat dich auszerkoren,
Das du seyn wort hast gnummen an,
hat er zu dir geschworen,
Mit wasser nit ertrincken lan,
wolt von seim zorn abweichen,
Dann Gottes wort bleybt ewig stan
den armen als den reichen.

Abraham, Abraham geb gut bescheyd:
er glaubet Got, seim Herren,
Das ward jm zelt zur grechtigkeyt,
seyn samen wolt er meren.
Also hat Gott den allen than,
die seinem wort vertrawen,
Dann Gottes wort bleybt ewig stan
den die darauff thünd bawen.